Kapitel 1Allgemeine Bestimmungen
Kapitel 2Grundsätze
Kapitel 3Rechte der betroffenen Person
Abschnitt 1Transparenz und Modalitäten
Abschnitt 2Informationspflicht und Recht auf Auskunft zu personenbezogenen Daten
Abschnitt 3Berichtigung und Löschung
Abschnitt 4Widerspruchsrecht und automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall
Abschnitt 5Beschränkungen
Kapitel 4Verantwortlicher und Auftragsverarbeiter
Abschnitt 1Allgemeine Pflichten
Abschnitt 2Sicherheit personenbezogener Daten
Abschnitt 3Datenschutz-Folgenabschätzung und vorherige Konsultation
Abschnitt 4Datenschutzbeauftragter
Abschnitt 5Verhaltensregeln und Zertifizierung
Kapitel 5 Übermittlung personenbezogener Daten an Drittländer oder an internationale Organisationen
Kapitel 6Unabhängige Aufsichtsbehörden
Abschnitt 1Unabhängigkeit
Abschnitt 2Zuständigkeit, Aufgaben und Befugnisse
Kapitel 7Zusammenarbeit und Kohärenz
Abschnitt 1Zusammenarbeit
Abschnitt 2Kohärenz
Abschnitt 3Europäischer Datenschutzausschuss
Kapitel 8Rechtsbehelfe, Haftung und Sanktionen
Kapitel 9Vorschriften für besondere Verarbeitungssituationen
Kapitel 10Delegierte Rechtsakte und Durchführungsrechtsakte
Kapitel 11Schlussbestimmungen

Art. 18 DSGVO
Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

  1. Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:
    1. die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von der betroffenen Person bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
    2. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt;
    3. der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt, oder
    4. die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.
  2. Wurde die Verarbeitung gemäß Absatz 1 eingeschränkt, so dürfen diese personenbezogenen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Einwilligung der betroffenen Person oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.
  3. Eine betroffene Person, die eine Einschränkung der Verarbeitung gemäß Absatz 1 erwirkt hat, wird von dem Verantwortlichen unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.
Lösungen

Wir vervollständigen Ihre Datensicherheit.

Mit Cloony.co sind Sie auf der sicheren Seite und für jede datenschutzrelevante Situation im E-Mail Marketing vorbereitet.

Kundendaten Überwachung

Mehr erfahren

Missbrauchs Monitoring

Mehr erfahren

Beweissicherung

Mehr erfahren

Präventivschutz

Mehr erfahren

Notfallpaket

Mehr erfahren

Forensik Erweiterung

Mehr erfahren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos